Freundschaften

Unsere erste Katze Lissi mit dem damals noch ganz kleinen Joschi. Er hat sie geliebt und in ihr seine Ersatz-Mami gesehen. Lissi war dankbar für seine Nähe!

 

Alle lieben Joschi und er hat auch wirklich Charme! Keiner putzt und kuschelt so ausgiebig mit den anderen wie er!

 

Joschi und Gipsy

Joschi und Abeni

 

Joschi und Camillo

 

Joschi und Zwiebel

Hier kuscheln Camillo und Abeni

Camillo und Gipsy - diese Zwei haben sich sehr gemocht
(Nach Camillos Auszug ist Gipsy ist erst bei uns geblieben, weil wir der Meinung waren, dass ein Umzug für ihre Gesundheit nicht von Vorteil sei und wir uns auch nicht von ihr trennen wollten... hätten wir nur anders gehandelt. Damals wussten wir nicht, wie es sich in unserer Katzengruppe entwickeln würde und dass wir Gipsy etwa ein Jahr später auch gehen lassen müssen. Heute lebt sie wieder mit Camillo zusammen - aber die Beiden mussten sich erst wieder kennen lernen und es ist bis jetzt noch nicht wieder so wie damals. Ich empfinde Schuld und bin nach wie vor sehr traurig, dass Gipsy nicht mehr bei uns ist...)

 

 

 

 

Eine ganz große Rolle hat unser Kastrat Joschi für den kleinen Monty gespielt, als dieser zu uns kam. Nachdem Monty bereits körperlich viel größer und kräftiger als unser Türken-Junge war, wollte der wunderschöne Ragdoll-Kater sich trotzdem regelmäßig Pflege- und Streichel-Einheiten bei Joschi abholen. Monty liebt und bewundert ihn!

Die vorangegangenen Bilder bestätigen diese Zuneigung

 

Monty - Kuschelstunde mit Lady im Körbchen

Der A-Wurf wächst miteinander auf und alle Drei mögen sich. Sie haben jedoch auch eine ganz besondere Beziehung zu unserem Hund

Ares und seine Schwester Asina

Lady mit den Brüdern Ares und Apollo

Asina testet bei Lady ihre Grenzen aus...

Wie man sieht, dürfen die Kätzchen mit Lady alles machen, sie ist immer verständnisvoll, lieb und sanft!

Unser Ares mit seiner geliebten Lady - Er spricht, spielt und schmust mit ihr wie kein anderer aus der Katzengruppe

Damit Lady nicht eines Tages das Bellen vergisst und statt dessen schnurrt und miaut, darf sie auch Freunde mitbringen oder besuchen. Sozialkontakte für Hunde sind grundsätzlich eine wichtige Voraussetzung für ein starkes und gefestigtes Wesen!

Bijou besucht Lady
Auch sie kennt Katzen und lässt sich gern von Ares begrüßen!

Lady besucht die kleine Minou

Der kleine Wusel meiner Eltern ist noch ganz jung und verträgt sich gut mit anderen Hunden. Sie durfte von Welpenalter an ihr Herrchen und Frauchen fast überall begleiten und wurde damit gut sozialisiert!

 Zurück