Zoo Zajac - Hat man es so nötig..

http://www.petonline.de/petonline_aktuell/news/news_heute_detail.20080819140750823.asp

Schon lange wird unter Züchtern diskutiert, welche Folgen die alte und nun wieder neue Idee mit sich bringt,  in Deutschland Tiere über das Zoogeschäft zu verkaufen. Das Gesetz  verbietet es nicht! Das große Zoofachgeschäft "Zajac" wirbt nun damit, dass die Firma Gimborn dort einen Wellness-Bereich für Kitten eingerichtet hat! Hier können Kitten ab 10 Wochen sich dem Publikum präsentieren...

 

 Wir haben auch eine unantastbare Würde!

 

Ich möchte hier auch auf das Thema "Tiere aus dem Zoofachhandel" eingehen:

Bevor ich meine große Liebe zu Katzen entdeckte, hatten wir bereits unsere ersten Haustiere: Kaninchen. Schon damals stand für mich fest, dass ich niemals ein Tierchen aus dem Zoofachladen kaufe. Selbst wenn es mir noch so schwer fällt, diese Tiere sind ALLE mehr oder weniger traumatisiert. Es würde eine Leidenszeit für beide Seiten beginnen. Immer und immer wieder habe ich versucht, meine Mitmenschen zu sensibilisieren. Natürlich hat man Mitleid und möchte auch helfen, doch durch jeden Verkauf wird ein Weitermachen in dieser Sache bei den skrupellosen Geschäftsleuten gefördert. Später habe ich auch Kitten-Interessenten  immer wieder darauf aufmerksam gemacht, bitte niemals aus Mitleid zu kaufen, denn die Problematik der schlechten und wirklich an Tierquälerei grenzenden Haltung gibt es auch bei Massen-Züchtern. Diese Zuchttiere und  Kitten haben ebenfalls keine Chance auf Sozialisierung. Die Elterntiere sind früher oder später krank, körperlich sowie seelisch und die kleinen Nachkommen schon bevor sie das neue Zuhause beziehen.

Ich habe mich irgendwann entschieden, nicht mehr zu züchten. Das aus vielerlei Gründen. Einer davon war die immer wieder große Sorge darum, ob meine Kätzchen wirklich auch in Zukunft und für ein Leben mit vielen, vielen Jahren gut unterkommen. Als nun später auch die ersten Anfragen kamen, ob ich ein Kitten in die Zucht geben würde, stand für mich fest: NIEMALS! Sicherlich habe ich dem einen oder anderen Anfragenden mit meinem Misstrauen unrecht getan, aber - man möge es mir hier verzeihen - lieber ihnen als meinen Lieblingen...

Ernährung und Tierhaltung war für mich immer und immer wieder eine Auseinandersetzung wert. In den bekannten Zoofachhandlungen stritt ich mich mit den so genannten "Fachkräften" und bin nicht selten völlig frustriert aus dem Laden gegangen. Sei es, weil ich ein armes Kaninchen allein im Stall sitzen sah und am Käfig hing ein Schild mit der Aufschrift "Ich möchte allein leben, ich mag meine Artgenossen nicht!" - und ich selbst beim Geschäftsinhaber so viel Fachunwissen feststellen musste, dass ich auf seine div. ausgehängten Fachzertifikate keinen Pfifferling mehr gebe! - Ja wo leben wir denn liebe Zoofachleute, hinter dem Mond!? Heute steht es überall schon geschrieben: Kaninchen leben im großen Familienverband, niemals allein, das grenzt an Tierquälerei (Übrigens sind es auch keine NAGER, wie es ja oft auf den Futteraufschriften steht... Nager sind z.B. Mäuse oder auch Eichhörnchen, ganz einfach daran festzustellen: diese Tiere können ihr Futter zwischen den beiden Vorderpfoten halten. Ach ja, die Hasen, die leben allein, ist hier etwas von den "Fachkräften" verwechselt worden...? - allerdings sind Hasen nicht als Haustier geeignet, einfach mal nachlesen)!

Dann das Nächste, Katzenernährung (auch bei Hunden): Trockenfutter, da ist alles drin, was das Tier braucht! Wichtig ist nur, dass die Katze auch genügend trinkt. Ich meine hier: Zu dem trockenen Zeug trinkt keine Katze der ganzen Welt genug! Katzen sind Wüstentiere, die trinken sowieso nicht so viel! (Wenn Ihre Katze das trotzdem tut, es auch immer mehr wird, bitte mal checken lassen, es könnte sich bereits eine ernstzunehmende Krankheit dahinter verbergen).

Ich könnte noch einiges anführen, aber ich mag gar nicht mehr! Ich gehe sehr selten noch in diese besagten "Zoofachhandlungen". Alles was ich für meine Lieben brauche beziehe ich vorrangig aus dem Internet. Ich habe es satt mir dieses unqualifizierte Gerede anzuhören.

 Als ich nun zum erste Mal davon erfuhr, dass auch noch Hunde und Katzen wieder hinter Gitter und Glas zur Schau im Fachhandel gestellt werden sollen, nur damit noch mehr Profit mit unsachgemäßen Handel erwirtschaftet werden kann, packte mich die blanke Wut! Wir machen nur noch Rückschritte mit fatalen Folgen, dabei sollte man doch meinen, wir seien ein aufgeklärtes Land. Es ist doch nicht schwer zu verstehen, was für schreckliche Folgen diese Entwicklung mit sich bringt. Angefangen bei der Traumatisierung der Kitten und Welpen, gefolgt von der Überforderung des neuen Halters mit dem Ergebnis endlosen Kummers. Manche mögen sich ihrem Schicksal und dem ihres Tieres hingeben und alles so gut es geht durchstehen, aber wie viele werden aufgeben, noch ehe das Tier seinen ersten Geburtstag erlebt...? Wo bleiben diese armen Geschöpfe? Im überfüllten Tierheim, ausgesetzt an der Raststätte, werden wir demnächst hoffnungslose Fälle wie in Amerika einschläfern lassen? Alles zum Wohle der geldgierigen Superfachhändler!

Jetzt liebe Tierfreunde, jetzt sollten wir unbedingt handeln! Lasst euch nicht mehr für dumm verkaufen. Macht nicht mehr mit, boykottiert diese - Entschuldigung - Riesen Schweinerei! Hinterfragt doch einfach mal alles, was euch erzählt wird, auch wenn es mühsam und umständlich ist. Auch wenn man dann und wann an einen Punkt kommt wo man sagt: "Ich weiß jetzt gar nichts mehr..." Das gibt sich und auch wenn es der schwerere Weg ist, es ist der bessere und es gibt rücksichtslosen, egoistischen Geschäftsleuten keinen Nährboden für ihre Gewissenlosigkeit!

 

Hier habe ich Links zu diesem Thema angehängt:

 

http://www.portale.catterys.de/petition/

http://pfotenhieb.wordpress.com/2008/08/19/kein-katzenjammer-oder-doch/

 

 

... so sollten Kitten oder Welpen aufwachsen und groß werden dürfen, damit sie sich zu einem menschenfreundlichen, unerschrockenen Partner entwickeln und Vertrauen aufbauen! Sie sollen uns Freude bereiten, uns glücklich machen - vielleicht auch mal trösten. Wir wünschen uns doch eigentlich am Tage der Anschaffung ein langes, möglichst sorgenfreies Leben miteinander, oder?

Kleine Katzen und auch Hunde sollten immer mitten in der Familie aufwachsen, bei (fast) allem dabei und dazwischen sein. Hut ab vor den bemühten Züchtern, die dieser Erkenntnis mit viel Aufwand und Sorgfalt Folge leisten, damit Tier und zukünftiger Halter glücklich werden!

   
       

 

 

 

 

Zurück