"Was füttere ich nur?!"

Das das viel gelobte und von den Kätzchen auch immer wieder gern gefressene Trockenfutter - für uns Tierhalter so einfach in der Handhabung - aber als Grundstein einer guten Ernährung wirklich so gar nicht infrage kommt, war mir schon lange klar. Es gab auch einmal eine Zeit, da hatte ich alles gut im Griff, gelangte dabei finanziell allerdings so langsam aber sicher an meine Grenzen! Ich versuchte Alternativen und siehe da, schon sitze ich in der "Lockstoff-Falle! Meine Katzen boykottieren mich mit meiner Ernährungs-Idee und ich habe von nun an schlaflose Nächte weil ich wissendlich "Mist" verfüttere.

Alles begann natürlich im Frühsommer.  Wir hatten zu dieser Zeit auch noch wirklich sommerliche Temperaturen! Das Nassfutter stand und stand, wurde immer unansehnlicher, war schließlich und ausschließlich nur noch für die Menge der Terror-Fliegen attraktiv, die sich darüber hermachten. Und nun wieder eine weitere Sorge, die in mir wuchs: "Welche Pest holen sich meine Lieblinge jetzt, wenn sie das durch die Insekten verseuchte Futter fressen..." Die Story hat bis heute kein Happy End, außer das die Fliegen weg sind, weil wir nun einen stürmischen und vorrangig ungemütlichen Herbst haben.

Also bin ich wieder mal im Internet unterwegs gewesen, um Antworten auf meine Fragen zu erhalten. Was mich wirklich positiv stimmt ist die Feststellung, dass doch immer mehr Katzen- und Hundebesitzer sensibel mit dem Thema "Tierernährung" umgehen und sich auch nicht mehr einfach durch die ständig präsenten Werbungen für Hunde- und Katzenfutter blenden lassen: Überall Plakate von wunderschönen Kätzchen, die das Super-Trockenfutter für eben genau DIE Rasse und DEN Felltypen sowie - man glaubt es kaum - für das entsprechende ALTER bewerben. Dann im Fernsehen, die Tiersendungen laufen und in den ohnehin schon lästigen Werbepausen werden natürlich die tollsten Futtersorten angepriesen. Oder, ich renne durch den Supermarkt, habe meinen Einkaufszettel vergessen und versuche die wichtigsten Lebensmittel für die kommende Woche gedanklich zusammen zu tragen, was höre ich pausenlos: "Katzen würden ... kaufen!" Oh je, lasst mich doch in Ruhe, was füttere ich meinen die nächste Woche eigentlich? Wird es zu einem Kampf kommen oder gebe ich nach...!?)

Ich denke hier findet sich der eine oder andere wieder. Man ist bestrebt und versucht alles nur Mögliche, um seine Katzen gesund und artgerecht zu ernähren. Besonders bei reinen Wohnungskatzen, die sich eben nicht mal die "Taurin-reiche" Maus fangen können, ist dies ein hoch wichtiges Thema!

Dann brauchen unsere Lieblinge ja auch noch so ein paar Vitamine - aber HALT: nicht unendliche viele und auch keine synthetischen und ja, wie lese ich überhaupt ein Futterdosen- Etikett!?

Es gibt zu diesem Thema von "Fach-Leuten" jede Menge Antworten, die in alle Richtungen gehen. Die ich selbst für wichtig erachte und die Beiträge, die mir etwas Licht ins Dunkle brachten, die ich einfach mitteilungswert finde, habe ich hier zusammengetragen.

Sollte zu diesem Thema jemand Anregungen, Ideen, Tipps oder Erfahrungen haben, bitte meldet euch! Sicher können wir nur in einem gemeinschaftlichen Auftreten etwas bewegen und wenn es nicht gleich zu großartigen Veränderungen kommt, so bleibt doch die Hoffnung, das wir uns gegenseitig unterstützen und helfen zum Wohl unserer geliebten vierbeinigen Freunde und Partner!

Katzenfuttertest bei Stiftung ...

http://prcenter.de/Naehrstoffe-allein-machen-kein-gutes-Futter-Katzenmagazin-Pfotenhieb-wuenscht-sich-detailliertere-Futtertests.27365.html

 

Bitte viel Zeit nehmen:

http://www.cats-country.de/infobere.htm

 

Artgerechte Rohfütterung bei Katzen:

http://www.savannahcat.de/katzenernaehrung.html

 

Futter-Fibel

http://www.futterfibel.de/nahrung.html

 

Katzen würden Mäuse kaufen!...

... ein Blick ins Buch:

http://www.amazon.de/gp/reader/3453600975/ref=sib_dp_pt#reader-link

 

 

 Zurück